Istanbul und das Hotel Shangri-La Bosphorus

Top für 3 Tage hin und zurück

Was ist ein Istanbul-Aufenthalt ohne den Besuch eines der typischen Hammams? Das neue Shangri-La Hotel Bosphorus hat ein eigenes, luxuriöses, in dem noch dazu der Aufenthalt so erscheint, als erhole sie oder er sich in der eigenen ganz privaten Verwöhnoase. Das reinigende Treatment bis quasi in die letzte Hautpore fühlt sich daher umso besser an – zumal männliche oder weibliche Profis den Gast mit warmen bis heißen Wassergüssen einweichen und danach seine Haut vom Kopf bis zu den Füßen samt kleiner Zehen mit Lappen wie feinem Schmirgelpapier abrubbeln. Für diese Behandlung stellt sich das nötige vertrauensvolle Feeling nicht in jedem öffentlichen Hammam der in vieler Hinsicht europäisch, aber genauso sehr asiatischtickenden Metropoleein.Das Shangri-La – ein Haus der traditionellen asiatischen Hotelkette mit Sitz in Hongkong – ist überhaupt ein Ort zum Wohlfühlen im extrem hektischen und lauten Istanbul und liegt dennoch so, dass zu Fuß etliche Attraktionen zu erreichen sind.

Dazu gehören etwa die schicken Boutiquen im angesagten Stadtteil Nisantani mit seinen modernen Restaurants, Bars und Clubs, die im sehenswerten Kontrast zu den alten Gemäuern aus der Zeit des Jugendstils mit ihren typischen opulenten Dekors stehen. Oder der wunderbare Dolmabahce Palast gleich um die Ecke vom Hotel – so üppig außen wie innengestaltet, da einst als Sitz der Sultane im 19. und 20. Jahrhundert Zentrum des Osmanischen Reiches. Nur ein paar Gehminuten entfernt legen Boote zum Cruisen über den Bosperusab. Bis zum Gewürzbasar sind es wenige Taximinuten, bis zu Hagia Sofia und Topkapi Palast ebenfalls, bis zum Großen Basar einige Minuten mehr. Wer schneller unterwegs sein möchte, nimmt die alte Tram, deren Station zehn Minuten zu Fuß entfernt vom Shangri-La liegt. Oder man lässt sich von einer Limousine – stilecht zur 5-Sterne-Unterkunft – herumchauffieren.

Dass die Zimmer des Hauses luxuriös ausgestattet sind, versteht sich für ein Shangri-La-Hotel von selbst. Dass es direkt am Bosperus liegt, der Wasserstraße, die Europa und Asien trennt, nicht. Wer ein Zimmer zum Bosperus bewohnt, hat diesen Ausblick nach Asien und gleich unten vor dem Hotel Zugang zu einem Bootssteg, an dem Schiffe für die Berufspendler zwischen hüben und drüben an- und ablegen. Wohl müssen Hotelgäste auf eine große und abgeschiedene Sonnenterasse samt Außenpool verzichten. Aber das ist bei den spannenden Aktivitäten in Istanbul eher kein Manko. Zumal im Haus ein schickerIndoor-Pool wartet. Das Spanennt sich in Anlehnung an die chinesische Provenienz der internationalen Hotelkette Shangri-La stilecht CHI. Zu dieser Provenienz passt des weiterendas Hotelrestaurant Shang Palace, das erstklassige kantonesische Küche in feinem modernem Ambiente zelebriert und in dem der Kung Fu-Teemeister die Gäste mit einer klassischen Teezeremonie empfängt. Das Shang Palace ist laut Hotel übrigens das erste chinesische Restaurant in Istanbul – das verbindet ganz gut auch zum asiatischen Teil Istanbuls auf der anderen Seite des Bosperus.

Weitere Info und Buchung im Internet unter www.shangri-la.com

 

[su_tabs][su_tab title=”Extratipps” disabled=”no” anchor=”” url=”” target=”blank” class=””]Einer der führenden Schmuckdesigner der Türkei ist SevanBicakci – mit Geschäft im Viertel Besiktas; www.sevanbicakci.com. Witzige Stofftaschen in außergewöhnlichem Design macht Gönül Paksoyin der AntiyeSokak 1/3 Tesvikiye, Istanbul. Ein Fischlokal wie aus alten Zeiten mit toller Dachterrasse im 5. Stock und Traumblick auf die Galata-Brücke Richtung Goldenes Horn ist das Ali im traditionellen Istanbuler Viertel Beyoglu;www.aliocakbasi.com.[/su_tab] [/su_tabs]
Tags: No tags

Comments are closed.